AUS DEM UNTERNEHMEN

01.01.2013

Fit im Umweltmanagement

Energieeinsparungsmaßnahmen sind für die Wäscherei Indlekofer aus Bonndorf wichtig. Neue

Technik und das Engagement in Umweltschutzprojekte erfordern finanzielle Investitionen und

verlangen zusätzlichen Arbeitseinsatz. Für Umweltschutz und Kundenzufriedenheit ist dies essenziell.

Jürgen Mutter (Mitte) erhielt für sein erfolgreiches Umweltmanagementin der Wäscherei Indlekofer vom Ministerialdirigenten MartinEggstein (links) und dem ersten Landesbeamten Helmut Unseldden Umweltpreis an der Uni Freiburg .

Im Einsatz für die Umwelt ist die Wäscherei Indlekofer in Bonndorf schon seit einer Weile. Das Textilpflegeunternehmen von Jürgen Mutter hat bereits einen Umweltpreis des Bundeslandes Baden-Württemberg für seine Effizienz bei der Energieeinsparung erhalten. Die Wäscherei hat am Förderprogramm "Ecofit" des Bundeslandes teilgenommen. Das Projekt ist eine Kooperationzwischen dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaftund dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft mit dem Ziel des betrieblichen Umweltschutzes.

Das Programm umfasst drei Teile: Eine Serie von Workshops zu Themen wie Abfallmanagement, Wassereinsatz, Luftreinhaltungund Energieeinsparung, Beratungen und Betriebsbesichtigungen.

In einer individuellen zweitägigen Umweltschutzberatunggeben erfahrene Umweltschutzberater den Unternehmen Ratschläge und eine unabhängige Kommission aus Vertretern der Handwerkskammern und Kommune besichtigen den Betrieb.Die Wäscherei Indlekofer hat diesen Prozess durchlaufen und dieVorschläge der Berater in die Tat umgesetzt.

"Vor allem im Bereich der Energiegewinnung haben wir große Vorteile aus dem Projekt ziehen können", sagt Mutter. Als Betrieb, der mit den Vorschlägen die größte Effizienz beim Energieeinsparen unter allen Teilnehmernerreicht hat, erhielt er eine Auszeichnung.

Neben diesem Projekt engagiert sich die Wäscherei freiwillig in einem Unternehmensnetzwerk und hat ein Energiemanagementsystem eingesetzt.

Weitere Effizienzsteigerung möglich

Derzeit sind wieder Neuerungen in Sachen Energieeinsparung in der Planungsphase. Denn das Beratungsunternehmen für Energiemanagement hat weitere Effizienzsteigerungsmöglichkeiten gefunden,die es umsetzen möchte. "Wir waren für diesen Berater die erste Wäscherei", erzählt Mutter, "aber die Ideen haben uns so überzeugt, dass wir bereits in Verhandlungen mit den Lieferanten von neuer energiesparender Technik sind."

Der Betrieb wäscht mit seinen 90 Mitarbeitern am Tag rund 17 t Wäsche. Da sind Kosteneinsparungen ein großes Thema. "Kein Betrieb in der Textilpflegebranche kann es sich heute noch leisten, keine Energiesparmaßnahmen zu ergreifen", meint Mutter. Denn Kunden fordern nicht nur den Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz, sondern verlangen auch Auszeichnungen.

Um seinen Kunden das zu bieten, hat Mutter keine Investitionen gescheut. "Als wir im Rahmen des ,Ecofit'-Projekts 2011 die neue Heizanlage installiert haben, mussten wir zunächst rund 160.000Euro in neue Technik und den Umbau investieren", legt der Betriebsleiter offen. "Dafür haben wir seitdem eine jährliche Einsparungvon 35.000 bis 40.000 Euro erreicht. Das rechnet sich." Einerfolgreiches Umweltkonzept bringt also nicht nur Kostenvorteile,sondern ist laut Mutter auch ein Aushängeschild für das Unternehmen. Seiner Meinung nach sind Energieeinsparung und Umweltschutzessenziell für Betriebe in der Textilpflegebranche.

Unternehmen, die in diesen Bereichen noch nicht den Schritt indie Zukunft gewagt haben, empfiehlt er die Teilnahme an Umweltprojekten,denn diese würden viele Vorteile bringen und bei notwendigen Veränderungen unterstützend tätig werden.

NAchrichtenarchiv